Der Brühdruck ist einer der Parameter, der einen Einfluss auf das Ergebnis hat — wenn auch keinen großen. Da eine Pumpe wie eine ULKA EP4 einen Druck bis zu 20 bar liefert, begrenzen wir den maximalen Brühdruck auf ~10 bar

Das Institut, das in Italien über den Espresso ‘wacht’, sieht den optimalen Druck bei 8–9 bar.

Über das Expansionsventil ist eine Veränderung des maximalen Brühdruckes möglich. Das ist der Druck, der nicht überschritten werden kann. Der reale Druck — den man am rechten Manometer ablesen kann — wird in der Regel aber durch die Förderleistung der Pumpe in Verbindung mit dem Widerstand des Kaffees im Sieb bestimmt (Mahlgrad, Mahlmenge und Anzahl der Löcher im Sieb).

de_DEDeutsch